Moxibustion

Eine jahrtausendelange Therapie in der Traditionellen Chinesischen Medizin

Moxibustion wird mit „Brennen“ übersetzt.
Moxibustion wird mit „Brennen“ übersetzt.

Wie die Akupunktur hat auch die Moxa-Therapie eine Jahrtausend alte Tradition. Die Ursprünge reichen noch weiter als die der Akupunktur zurück.

Bei dieser Therapie wird Wärme in bestimmte Akupunkturpunkte gebracht. Dies geschieht durch das Abbrennen der Moxa-Zigarre (getrocknete Blätter der Artemisia vulgares – Beifuß) oder durch das Abbrennen eines Moxakegels auf der Akupunkturnadel.

Das Huang Di Nei Jing, das Lehrbuch des gelben Kaisers, empfiehlt Moxibustion bei Erkrankungen durch Kälte und Feuchtigkeit sowie bei Erkrankungen vom Schwächetyp. In China selbst wird das Moxen auch zur Vorbeugung von verschiedenen Krankheiten eingesetzt. 

Mit Moxa-Therapie können keine Krankheitsbilder mit „Hitzecharakter“ wie beispielsweise akute Entzündungen und Fieber behandelt werden.

Hier bekommen Sie weitere Informationen zur Moxibustion.